Barfuß gehen

Einführung in die Barfuss Welt.

Für uns waren Leute, welche wir früher Barfuss herumlaufen sah, einfach nur “ÖKO – Freaks”. Umso älter man wird, umso öfter meldet sich der eigene Körper mit den unterschiedlichsten Schmerzen zurück. Egal ob Rücken-, Hüft, Knie- oder Fußschmerzen. Wir selbst sind genau aufgrund dieser Schmerzen auf das Barfuss Gehen aufmerksam geworden und wir sind uns auch sicher, dass es vielen von euch gleich geht bzw. erging. Wer noch keine Schmerzen hat, kann sich sehr glücklich schätzen, sollte aber trotzdem hier weiterlesen.

BEWEGUNG

Zusätzlich wird uns in der heutigen Zeit eingetrichtert, dass man  die unterschiedlichen Beschwerden mit individuellen Behandlungen wieder “reparieren” kann. Stimmt ja auch so weit, nur sollte man sich neben der Schmerzbehandlung auch die Frage stellen, was die eigentliche Ursache dafür ist. Bringt ja nichts wenn ich lauter Nägel in meiner Auto Auffahrt liegen habe, dadurch einen kaputten Reifen bekomme, diesen wieder reparieren lasse und anschließend die Prozedur wiederhole weil ich zu faul war die Nägel wegzuräumen. So gut die Medizin auch ist und wir auch froh darüber sein können darauf zurückzugreifen, liegt es letztendlich aber in den meisten Fällen an mangelnder Bewegung, da dies die Grundlage und Notwendigkeit für unsere Gesundheit, Wohlbefinden und Lebensenergie darstellt. Und was benötigen wir um uns ordentlich zu bewegen? Richtig, gesunde Füsse und natürlich auch die Motivation dafür!
Und genau dort beginnt das eigentliche Problem, da die meisten von uns sich Tag für Tag in falsches Schuhwerk zwängen. Falsches Schuhwerk schränkt nicht nur die Bewegungsfähigkeit ein, sondern verursacht auch etliche andere Probleme (Fußschmerzen, Fußfehlstellungen,…..).
Das soll jetzt natürlich nicht heißen, dass ihr eure bisherigen Schuhe in den Mülleimer werft und nur noch Barfuss herumlaufen sollt, vielmehr sollte es ein Gedankenanstoss für euch sein. Es haben auch viele Schuhe, vor allem Spezialschuhe ihre Berechtigung, dennoch sollten wir darauf achten vermehrt Barfuss bzw. in Minimalschuhen (z.Bsp. unsere Sockenschuhe) herumzulaufen. Zurzeit ist es bei den meisten von uns wahrscheinlich eher umgekehrt, dass wir eben vermehrt in normalen Schuhen herumlaufen und viel zu wenig Barfuss.
Ganz wichtig ist, langsam steigern, umso weniger man Barfuss gewöhnt ist, umso mehr hat die eigene Fußmuskulatur schon abgebaut. Dass heißt, sich einfach bei seinem Training  von Mal zu Mal  steigern. Unter Training verstehen wir auch simple Sachen wie z.Bsp.  die 5km Wanderroute mal zur Hälfte Barfuss bzw. in Minimalschuhen auszuprobieren. Zusätzlich werden wir euch über das kommende Jahr immer wieder Übungen zur Stärkung und Dehnung der Fußmuskulatur zeigen, ebenfalls dann hier am BLOG.

BEWEGLICHKEIT

Wusstet ihr eigentlich, dass sich in jedem Fuß 26 Knochen und 33 Gelenke befinden? Zusätzlich umfasst die Fußmuskulatur 25% aller Muskeln des Körpers.
Hier kommen wir auch schon zum ersten Selbsttest den ihr auch jetzt sofort durchführen könnt. Stellt euch ganz normal hin, Füße schulterbreit nebeneinander und verlagert euer Gewicht großteils auf die Fersen, alle Zehen bleiben aber am Boden sodass der Fuß vollflächig am Boden aufliegt. Nun versucht ihr, nur die gr0ße Zehe anzuheben. Ich bin mir fast sicher, dass es bei 99% der Leute, die diesen Artikel lesen, leider nicht funktionieren wird, obwohl es eigentlich sollte, da die Muskeln , die nötig sind um den großen Zeh zu bewegen, zu den stärksten Muskeln im ganzen Fuß gehören. Bei den meisten von euch wird es so aussehen, dass sich alle Zehen gleichzeitig heben, stimmts? Und das ist nur der Anfang, theroetisch sollten wir ja jede Zehe einzeln bewegen können, bis dorthin ist es allerdings ein sehr langer Weg. Auch wir können das noch nicht 😉
Hinterlasst gerne Kommentare zu dieser Übung wie es euch ergangen ist 😉 Auf jeden Fall werden die kommenden Übungen und Tipps in den folgenden Blog Beiträgen definitiv zu einem neuen Lebensgefühl beitragen.

Ich hoffe, ihr spürt schon eine innere Motivation in Richtung Barfuss gehen. Das gute an der Sache ist, ihr könnt theoretisch auch sofort los starten, da kein Equipment benötigt wird 😉
Dennoch empfehlen wir Minimalschuhe, da eure Füße geschützt sind gegen Stichverletzungen und die derzeitige Kälte.
Bei Leuten mit extremen Fußschmerzen oder Fußfehlstellungen, raten wir nochmal mit einem Facharzt Rücksprache zu halten.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage was als Minimalschuh zählt?
Minimalschuhe haben eine dünne, biegsame Sohle. Mit dünn meinen wir richtig dünn, der Fuß muss mit seinen Geweben den Boden spüren und darauf reagieren.
Auch wird ein Schaft benötigt, der den Schuh an der Ferse hält, sodass es nicht nötig ist, mit den Zehen den Schuh festzuhalten. Bestes Negativ Beispiel sind Flip Flops, diese wären eigentlich schon fast Minimalschuhe, aber durch den fehlenden Fersenhalt macht man sich mehr kaputt als was es Vorteile mit sich bringt. Hier wären Sandalen wie sie Geniale Sandale anbietet die definitiv bessere Wahl!
Ein Minimalschuh muss auch einen neutralen Absatz haben (keine Sprengung bzw. Null Sprengung). Sobald die Schuhe eine Sprengung aufweisen, beeinflusst dies auch den ganzen Körper. Bei Absatz reden wir auch nicht von High Heels (gehört natürlich schon auch dazu) sondern auch von ganz normalen Sneakern, leider hat so gut wie jeder Schuh einen leichten Absatz und die Ferse ist leicht erhöht, was den Körper zum korrigieren verleitet und somit die ganze Körperhaltung beeinträchtigt wird.

Die gute Nachricht, unsere Sockenschuhe haben natürlich alle Eigenschaften eines Minimalschuhs und sind aus unserer Sicht das Schuhwerk, was dem Barfuss gehen am ähnlichsten kommt. Um ein klareres Bild in euren Köpfen zu schaffen, stellt euch vor draussen in Socken herumzulaufen. Nur dass die Sockenschuhe eben eine dünne 2mm Beschichtung haben um gegen lästige Stiche und auch Nässe von unten zu schützen. Was aber zu erwähnen ist, vom optischen sind die Sockenschuhe definitiv mehr Socken als Schuhe. Sollte aber in den meisten Fällen kein Problem sein (Fitnessstudio, Wandern, Camping, Urlaub, Laufen, mit dem Hund spazieren gehen…..). Wer allerdings auch beim Arbeiten gehen oder beim Einkauf in der nächsten Shopping Mall nicht sofort alle Blicke auf sich ziehen möchte, dem empfehlen wir z.Bsp. Schuhe wie sie SCHUHE WIE BARFUSS anbietet.

MOTIVATION

Um da jetzt nicht in unbezahlter Werbung abzuschweifen zurück zum Barfuss gehen. Ausprobieren, ausprobieren, ausprobieren! Und damit meinen wir nicht im Sommer mal kurz Barfuss durch den Garten zu laufen sondern eben auch bewusst Aktivitäten durchzuführen, die ihr für normal nicht Barfuss machen würdet. Ein absolutes Highlight für uns war bzw. ist noch immer das Wandern im Wald mit Sockenschuhen. Da ist man jahrelang auf dieser Welt und ist noch nie Barfuss durch einen Wald gelaufen 😉 Egal ob Moos, Tannenzapfen, Eicheln, Äste oder Wurzeln, man spürt einfach alles und es ist schon fast eine Reizüberflutung für das Gehirn. Leider ist auch in unserer heutigen Welt so gut wie alles platt gewalzt (Strassen, Wege, etc…), deshalb auch die Empfehlung für den Wald. Natur pur und der Fuß mit all seinen Gelenken, Nerven und Muskeln kommt voll auf seine Kosten.

Das wars auch mal soweit mit der ersten Einführung und unserer Sicht der Barfuss Welt. Wir hoffen der Artikel hat euch gefallen, gerne dürft ihr uns einen Kommentar hinterlassen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

× Fragen? WhatsApp Live Chat